BPOL-HST: 1.000 Tage unerlaubt in Europa und jetzt in Neubrandenburg aufgegriffen | Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Stralsund 
News aus Stralsund und Umgebung

BPOL-HST: 1.000 Tage unerlaubt in Europa und jetzt in Neubrandenburg aufgegriffen | Pressemitteilung Bundespolizeiinspektion Stralsund


News StralsundNeubrandenburg (ots) - Neubrandenburg - Gestern Nachmittag wurde eine junge 26-jährige Frau in der Bahnhofshalle Neubrandenburg durch Bundespolizisten kontrolliert. Sie wies sich mit einem brasilianischen Reisepass aus. Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung stellten die Beamten fest, dass der Reisepass seit 2014 zur Sicherstellung durch Spanien ausgeschrieben ist. Bei der Inaugenscheinnahme des Passes fiel den Beamten außerdem auf, dass die junge Frau keinen Aufenthaltstitel für Deutschland besitzt. Die anschließenden Ermittlungen ergaben, dass sich die Frau bereits über 1.000 Tage unerlaubt in Spanien und nun auch in Deutschland aufhielt. Angeblich versuchte die Frau einen Aufenthaltstitel für Spanien zu beantragen, jedoch kam stets etwas dazwischen. Dass sie auch einen Aufenthaltstitel für Deutschland benötigt, wusste sie nach eigenen Angaben nicht. "Unwissenheit schütz nicht vor Strafe", denn nun muss sich die Dame wegen unerlaubten Aufenthalts ohne Pass und Aufenthaltstitel verantworten.
Rückfragen bitte an:



Bundespolizeiinspektion Stralsund

Bearbeiterin Öffentlichkeitsarbeit

Uta Bluhm

Telefon: 03831 28432 - 106

Fax: 03831 3068918

E-Mail: uta.bluhm@polizei.bund.de

www.bundespolizei.de

Twitter: @bpol_kueste



Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre

Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-

und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.





Dazu sind ihr als operative Dienststellen die

Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und

Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung

Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit

unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in

Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige

Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente

"Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee

(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.





Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.

2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,

Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.

Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie

umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.



Dazu gehören insbesondere:

-

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,

- die bahnpolizeilichen Aufgaben

- die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und

umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.



Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur

Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter

www.bundespolizei.de.
Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell
Themen in dieser Meldung
Neubrandenburg
Quelle: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70258.rss2

Zurück zur Übersicht




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Stralsund

Bundesland:
Mecklenburg-Vorpommern

Landkreis:
Kreisfreie Stadt

Höhe:
13 m ü. NN

Fläche:
38,97 km²

Einwohner:
57.778

Autokennzeichen:
HST

Vorwahl:
03831

Gemeinde-
schlüssel:

13 0 05 000



Firmenverzeichnis für Stralsund im Stadtportal für Stralsund